Digitales Europa 2030: Diskussion mit Max Senges

7. Mai 2020

Input für die Szenarienworkshops im Projekt Digitales Europa 2030: Max Senges, Leiter Research Partnerships und Internet Governance für Google in Berlin, diskutierte am 7. Mai mit Teilnehmenden von Digitales Europa 2030 seine Perspektiven auf die Themen politische Öffentlichkeit und digitale Souveränität sowie über die Auswirkungen der Corona-Krise für den digitalen Wandel in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Im Projekt Digitales Europa 2030 bringt die Alfred Herrhausen Gesellschaft im Vorfeld der deutschen Ratspräsidentschaft 2020 eine interdisziplinäre Gruppe von Expertinnen und Experten zusammen, um in einem Szenarienprozess systematisch mögliche Zukünfte für Europa zu entwerfen. Der besondere Fokus liegt dabei auf dem grundlegenden Wandel politischer Öffentlichkeit im digitalen Zeitalter. Dieser soll auch im Zusammenhang mit Europas digitaler Souveränität reflektiert werden.

Im Verlauf des Szenarienprozesses sind weitere virtuelle Input-Gespräche wie mit Max Senges geplant.

Eine Teilnahme am Projekt Digitales Europa 2030 ist nur auf Einladung möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an samuel.walker@db.com

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.